German Design Award 2017 für Linx

German Design Award 2017 für Linx
diese Seite teilen: 

Am Montag dem 24. Oktober 2016, wurde bekannt gegeben, dass Linx, die erste vollständig integrierte mikroprozessorgesteuerte Beinprothese der Welt, den German Design Award 2017 in der Kategorie „Universal Design“ erhält.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rats für Formgebung. Ausgezeichnet werden hochkarätige Produkte, die auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind. Wer sich hier gegen die harte Konkurrenz durchsetzt, hat erfolgreich bewiesen, zu den Besten zu gehören. Die Jury des German Design Award 2017 setzt sich aus 40 führenden Designkennern der Fachrichtungen Design, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft zusammen. Im Juli traf sich das Expertenteam, um die über 4000 eingesandten Beiträge zu beurteilen. Linx wurde für die Kategorie „Universal Design“ als Gewinner ausgezeichnet.

Linx Vorteil: dank Einfriermodus ist die Knie- und Knöchelkontrolle vorhanden.

Linx Vorteil: dank Einfriermodus ist die Knie- und Knöchelkontrolle vorhanden.

Am 10. Februar 2017 findet die feierliche Preisverleihung zum German Design Award in Frankfurt statt. Diese Veranstaltung ist mit über 1000 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Design und Presse eines der bedeutendsten Designevents des Jahres. Das Team von Endolite und Blatchford freut sich sehr über die Auszeichnung und auf die bevorstehende Preisverleihung.

Linx – das erste interaktive Prothesensystem der Welt: Harmonisches Zusammenspiel zwischen Fuß und Knie nach dem Vorbild der Natur

Amputierte leiden häufig unter Rücken-, Gelenk- und Stumpfschmerzen und haben oft Schwierigkeiten, unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten problemlos zu bewältigen. Das Gehen an Steigungen kann sehr anstrengend sein, in abfallendem Gelände dagegen die Gefahr groß, den Halt zu verlieren. Untersuchungen belegen zudem, dass Prothesenanwender insgesamt deutlich mehr Energie zur Fortbewegung als Nichtamputierte benötigen. Nicht selten muss jeder Schritt geplant und analysiert werden, um besonders anspruchsvolles Gelände zu meistern. Angst vor Stolpern oder schlimmstenfalls Sturz spielt ebenfalls eine große Rolle im Alltag. Linx stellt die Weichen für eine innovative bahnbrechende Technologie, da zwischen Knie und Fuß permanent Informationen ausgetauscht werden und die Prothese sich dadurch ständig dem Terrain der jeweiligen Umgebung anpasst.

LinxLinx ist das erste vollständig integrierte, mikroprozessorgesteuerte Prothesensystem der Welt, dass für Anwender eine neue Dimension an Aktivität und Lebensqualität bieten kann. Die Revolution ist der Master Controller, der die Linx Reaktionen koordiniert, so dass die Komponenten wie Knie und Fuß permanent miteinander kommunizieren nach dem Vorbild der menschlichen Anatomie. Durch den Informationsaustausch passt sich das interaktive Prothesensystem ständig dem Terrain der jeweiligen Umgebung an und gleicht die Bewegungsabläufe ab. Besonders anspruchsvolle Geländeformen sind keine Herausforderung mehr, denn Linx bietet sicheren Halt auf Rampen, Schrägen und beim Bergab laufen. Das Gehen von Steigungen wird unterstützt. Für Anwender bedeutet das mehr Sicherheit, Vertrauen in die Prothese und Bewegungsfreiheit. Die einzigartige Fußkonstruktion erhöht zudem den Tragekomfort. So werden die Bodenkräfte aufgenommen, Druckpunkte im Schaft reduziert und die anderen Gelenke, wie Knie und Hüfte, entlastet. Stoßbelastungen werden verteilt und der Stumpf sowie die gesamte Gelenkkette geschont. Für den Träger bedeutet dies ein beschwerdefreieres und schonendes Gehen.

Der Hersteller Blatchford wurde für diese intelligente Entwicklung in diesem Jahr mit dem MacRobert Award der Royal Academy of Engineering als Gewinner ausgezeichnet. Die Natur als Vorbild ist die wichtigste Quelle der Inspiration im Herzen der biomimetischen Design-Philosophie von Blatchford und Linx gilt als Beginn der Entwicklung von intuitiven, integrierten Prothesensystemen. Entdecken Sie mehr unter linx.endolite.de.